Auf dem Weg zum Frieden

Ganz unter dem diesjährigen Friedenslichtsmotto „Auf dem Weg zum Frieden“ machten wir uns am 26.12.2017 auf ins Sonthofer Gemeindezentrum. Denn für uns beginnt das Friedenslicht seit Jahren dort mit einer gemeinsamen Übernachtung.

Dieses Jahr bedeutete diese Übernachtung für unsere älteste Sippe, die Schwarzen Skorpione, neben Spaß, Gemeinschaft und Pfadfinderei noch etwas ganz Besonderes: Ihre Aufnahme in die Pfadfinderstufe.

Nachdem es auch der letzte Teilnehmer geschafft hatte durch das Schneechaos seinen Weg zu finden, und somit die muntere Werwölfe-Runde für beendet erklärt werden konnte, verteilten wir uns auf die anwesenden Autos und navigierten unseren Weg zur Aufnahme an einem malerisch entlegenen Winkel des Allgäus.

Verfroren, erschöpft, erleichtert und motiviert wurden wir einige Stunden später in der Wärme unserer Pfadfinderräume mit Knoblauchbrot und Chai begrüßt. Den Rest des Abends verbrauchten wir in einer munteren Singerunde.

Am nächsten Tag wurden wir auch schon durch den asynchronen Kanon vieler verschiedener gleichzeitig erwachten Weckern aus dem Schlaf gerissen. Es war Zeit für ein gemeinsames Frühstück und den kurzen Weg zum Bahnhof, an dem wir noch ein paar Nachzügler in unsere Gruppe aufnahmen und dann schon auf dem Weg nach München waren.

Vor dem Gottesdienst wird von uns immer noch der alternativ Weihnachtsmarkt „TollWood“ aufgesucht, der in der Weihnachtszeit auf der Theresienwiese München sein Zuhause findet. Dort wärmte man sich an einer warmen Tasse, genoss eine Tüte gebrannter Mandeln und kaufte die letzten skurrilen Weihnachtsgeschenke.

Durch unsere in den vergangen Jahren gesammelte Sitzplatzerfahrung in der Frauenkirche, beschlossen wir mal nicht erst 5 Minuten vor Gottesdienstbeginn uns einzuschleichen und dann ganz Hinten auf dem Boden zu sitzen, sondern eine Dreiviertelstunde früher zu kommen, ganz nach vorne zu laufen, und uns dann direkt hinter eine Säule zu setzten. Gesehen hatten wir genausowenig wie in den letzten Jahren, aber gefühlt kamen wir uns etwas schlauer vor.

Wir nahmen das Licht an, machte ein Gruppenfoto, sangen im „Allzeit-Bereit-Kreis“ mit und liefen dann schon wieder los um über die U-Bahnstaion den Hauptbahnhof und eine Zugfahrt das Friedenslicht den Weg des Friedens sicher zu uns nach Hause in Sonthofen finden zu lassen.