Pfila

PfiLa = Pfingstlager

Wie fast alle Pfadfinderstämme fahren auch wir jedes Jahr um Pfingsten auf ein Zeltlager, das sog. Pfila. Hierbei handelt es sich um eine Regionsveranstaltung, wobei es auch durchaus vorkommen kann, dass sich mehrere Regionen für eine solche Unternehmung zusammentun. Falls dies der Fall war, so handelte es sich meist um ein schwabenweites Pfila, ein SchwAllgäu Pfila.

PfilaFoto

Das Lager steht meistens unter einem bestimmten Motto, auf das sich die einzelnen Gruppen bereits in den Gruppenstunden vorbereiten (Kostüme basteln etc.) Den Großteil des Lageraufbaus übernehmen die „Stammesälteren“ sowie die aktiven Leiter. Bis dann am nächsten Tag der Rest der Teilnehmer aus allen Himmelsrichtungen am Lagerplatz eintrudelt. Bis zum Abend wird dann das Lager fertig aufgebaut und abends findet die Begrüßung und Lagereröffnung statt.

Die folgenden Tage sind mit jeder Menge Programm gefüllt wie z.B.: Arbeitskreise (Aks) in denen jede Menge gebastelt und erforscht wird, Geländespiele, Exkursionen, Bade und Faulenzertage, und und und. Abends trifft man sich am Lagerfeuer, wo noch lange gesungen und gespielt wird, — so richtiges Lagerleben eben, für Kurzweile ist also bestens gesorgt. Die große Lagergemeinschaft bringt natürlich auch Arbeit für jeden mit sich, so gibt es verschiedene Gruppen am Lager, die dafür sorgen, dass etwas zu essen auf den Tisch kommt, stets genug Brennholz und Wasser vorhanden sind und natürlich das allseits beliebte Abspülen, das immer wieder mal Anlass zu wilden Wasserschlachten bietet….

Aber auch das Vorbereiten von gemeinsamen Lagerandachten übernehmen die Kinder und Jugendlichen in diesen sog. Lagersippen, die von den Ältesten Teilnehmern geleitet werden. Am Sonntag besucht uns jedes Jahr ein Pfarrer o. Vikar, um mit allen einen Pfingstgottesdienst in freier Natur zu feiern. Am vorletzten Tag findet das große Abschlussfest statt, bei dem es auch unser traditionelles Pfadfindergetränk, den Tschai, gibt. Am Mittwoch müssen dann noch mal alle kräftig mit anpacken, damit das Lager komplett abgebaut und alles wieder an seinem Platz verstaut werden kann.